Statistik-Geschwafel

So, jetzt mal was Bloginternes. Seit nun einen Monat blogge ich wieder und intensiver als zuvor. Auch wenn das Bloggen für mich die Therapie und die Besucher das Pattpatt sind, schaue ich doch zumindest einmal die Woche über die Statistik. Meist eher deprimierend, wenn ich an die großen Blogs denke, die ich so besuche. Aber mein Blögchen ist eben zu allgemein und unspezifisch, dass hält scheinbar kaum jemand länger (liebe Liker und ednong – euch meine ich nicht! 🙂 ).
Inzwischen hat sich eine ungefähre Routine eingestellt. Ein Blogeintrag pro Tag ist die Regel, manchmal kommen auch noch zusätzlich ein paar kleinere und spontane Einträge dazu. Zumindest einmal in der Woche geht es um Futter, einmal in der Woche um den Webmasterfridey. Bücher, Filme und Serien werden auch mit meiner Meinung bedacht und immer wieder zwischendurch gibt es mal so komische Dinger wie der Hundebeitrag.
Ob der Blog noch eine definiertere Richtung bekommen wird? Ich weiß es ehrlich nicht. Momentan ist die einzige Definition schließlich „ich“ und momentan reicht das auch. Schön wäre jetzt nur noch, wenn ich immer mal wieder ein paar Einträge hätte, die auch den Lesern nutzen. Dann kommt nämlich auch pattpatt. 🙂

So, nun aber zu den Zahlen:
Zum Zeitpunkt der Entstehung dieses Beitrags waren 65 Beiträge online, einer war bereits vorgemerkt und ein einzelner wurde niemals veröffentlicht und liegt sich im Papierkorb wund. Bei 34 Tagen Blogbestehen (sofern ich mich nicht verrechnet habe) macht das 1,9117 Beiträge pro Tag.

allgemein

Der bisher beste Monat war natürlich April – was jetzt nicht sonderlich überrascht… zumal der Monat ja auch noch läuft.

wochen

„Leider“ habe ich das allerdings dem Blogurgestein Pharmama zu verdanken, die mich im Zuge der Blogparade erwähnte. Der Tag sticht schon MASSIV raus.

Tage

Natürlich freue ich mich über die hohe Besucherzahl… aber wenn sie doch nur weiterhin so wären! *schnüff* Trotzdem toll so eine wunderbare Spitze nach 31 Tagen der Bloggeburt.
Die Jahresstatistik sieht nebenbei gar nicht allzu schlecht aus, wie ich finde. Ich kann es zwar nicht mehr mit meinen alten Blog und dessen Jahresstatistik vergleichen und das Jahr ist ja auch noch gar nicht um (wäre auch recht kurz 😀 ) aber immerhin haben sich schon fast 1.500 Besucher hier her verirrt. Und 137 Kommentare habe ich im alten Blog in der selben Zeitspanne nie zusammen bekommen – da bin ich mir recht sicher. Also darf ich mich eigentlich nicht beschweren. 🙂

Jahr

Ups

Da ich nicht weiß, wie sich das im RSS-Feed auswirkt:

Es wurde gerade versehentlich ein Beitrag veröffentlicht, den ich für morgen bedacht hatte. Das hab ich korrigiert, dadurch ist der Beitrag wieder nicht veröffentlicht für euch, müsst euch noch bis morgen gedulden.

Ich sollte mal Sommerzeit im Blog einstellen.^^“

Erledigt!

Was gelesen wird

Ihr könnt mich nun literarisch stalken. Also sehen, was ich so lese. Also als Buch, nicht online. 😛

Danke an den Kinderdoc, der mir den entscheidenden Tipp gegeben hat, wie ich es hinbekomme. Zugegeben – hätte ich auch alleine drauf kommen müssen, wenn ich nur mehr drüber nachgedacht hätte. *grml*

Wenn es sich bei dem gezeigten Buch um eine Reihe handelt und es nicht gerade Band 1 ist, so wird darunter ein entsprechender Hinweis dargestellt werden. Inklusive Link zu Band 1. Ich bin mal so nett. 😉
Sollte es ein Buch in einer größeren Welt sein (Scheibenwelt, Warcraft, etc), werde ich natürlich auch einen entsprechenden Hinweis setzen, dann aber kein Buch verlinken… außer es ist eine Reihe innerhalb der Welt, wie es zum Beispiel bei Farben der Magie oder die Rundwelt-Romane bei der Scheibenwelt ist.

PS: Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr zum Amazon-Artikel, es ist aber ausdrücklich kein Affli-Link (das gilt auch für den Link im Hinweis!), da ich nicht im Partnerprogramm bin. Ihr könnt also sorgenfrei direkt weiter rumwühlen. 🙂

„Oh Gott, ich hab dieses Jahr noch nicht gebloggt!!!!“

Also alle Jubeljahre klicke ich ja mal auf ednong rum. Also auf seinen Namen. Und dann lande ich auch mal auf seinen wahnsinnig riesigen Blog, schaue etwas hilflos aus der Wäsche und gehe wieder, nachdem ich zumindest den einen oder anderen Artikel gelesen habe.
Heute Gestern war es dann mal so wieder so weit und bin dadurch auf den Black Friday Webmaster Friday gestoßen. Jetzt ist Samstag. Naja, Sonntag. Aber geschrieben hab ich Samstag! Das passt nun gar nicht zu „Friday“ aber mir doch wurscht. Ich finde das Thema nett also will ich was sagen. So!

Es wurde gefragt, was die Bloggerleute so machen, wenn ihnen mal nichts einfällt. Ein Blog lebt ja nun mal davon, dass sein(e) Autor(en) Beiträge verfassen und das möglichst regelmäßig. Tut er das nicht, wird er uninteressant, verliert Leser und bekommt keine tollen Patpats mehr.

Das Problem habe ich ja zum Glück nicht. Auch wenn ich mich über große Besucherzahlen freuen würde, Kommentare einfach spitze finde und ein Like zumindest als „Hasse gut gemacht“ betrachte, blogge ich immer noch für mich. Als Therapie, zum mal loswerden, zum austoben, freuen, weinen, um mich schlagen, trampeln, treten und beißen.
Wenn ich nicht schreibe, dann eher aus Zeit- denn aus Inspirationsgründen. Letzteres gibt es wie Sand am Meer. Finde ich. Da hat mich ein Kerl komisch angesehen? WAAAAAH! Wurde von Zeugen Jehovas aus den Bett gerissen? GRRRRRR! Sack Reis in China umgefallen? Spannend!
Sollte es doch mal Tage, Wochen oder gar Monate geben, in denen mir dann doch nichts einfällt, dann ist das okay. Ich muss nicht alle x Zeiteinheiten einen Beitrag loswerden, auch wenn eine gewisse Regelmäßigkeit für den Effekt wünschenswert wäre. Habe ich im alten Blog schon nicht gemacht. Da gab es sogar mal fast ein ganzes Jahr Funkstille – bzw. nur sehr sporadische Beiträge. So zwei oder drei im Monat. Da bin ich mit der aktuellen Frequenz deutlich besser (bisher: Minimum Einen pro Datum mit der Tendenz zwei Artikel am Tag (bei bisher 12 Artikeln in 6 Tagen)). Liegt aber auch daran, dass die Freude darüber, endlich wieder bloggen zu können einen massiven Motivationsschub ausgelöst hat. Am liebsten würde ich über das Staubkorn schreiben, dass ich gerade von meiner Tastatur gewischt habe!
Auf lange Sicht wird es dabei nicht bleiben. Natürlich nicht. Aber auch dann ändern sich meine Inspirationsquellen nicht:
Alle Menschen auf der weiten, breiten Welt. Oder deren Blogs. Oder Leute in WoW. Oder ich selbst. Oder Tiere im Zoo. Oder Tiere außerhalb von Zoos. Oder Bücher. Serien. Technische Probleme. Die Farbe meiner Wände! Ach ihr wisst schon.

PS:
Ja, manchmal schummel ich auch und schreibe Artikel, die ich dann an einem anderen Tag veröffentliche. So wie diesen. Passiert immer dann, wenn ich denke, dass der erste Artikel „heute“ schon mehr als genug ist und der „aktuelle“ Artikel zu viel wäre. Aber eigentlich soll es nicht so aussehen, als würde ich krampfhaft versuchen zu schreiben und dabei übers Ziel hinausschießen. Was denken denn sonst die Leser!?
PPS:
Ich habe aber seltenst mehr als einen Artikel in der Vorveröffentlichung. So weit voraus denke ich dann doch nicht – außer ein Artikel soll an einen fixen Tag erscheinen.
PPPS:
Artikel in der Entwurfsbox habe ich auch nicht. Zum einen vergesse ich die einfach und zum anderen „Jetzt oder nie“. Was ich heute noch megaspannend finde, finde ich morgen schon wieder doof. Daher gibt es die Entwurfsbox nur in meinen Hirn. Wo natürlich alles immer viel besser ausartikuliert wurde als dann im tatsächlich verfassten Artikel. Ich kann mir so etwas nicht merken. Und bin auch viel zu sprunghaft.

PPPPS:
Ich stelle fest, dass ich unbedingt schauen muss, ob ich die Schriftfarbe, insbesondere die der Links, verändern kann. Oder muss ich mir nun wirklich via html die Links jedes mal selbst einfärben? OMG!
Also lieber Leser… hier in diesen Artikel sind mehrere Links versteckt. Und damit meine ich ausdrücklich nicht die beisten nächsten Zeilen.

Website Webmasterfriday
Twitterdingens Webmasterfriday

Nebenwirkung

Also eine sehr nervige Nebenwirkung der Änderungen meiner internetschen Persönlichkeit ist ja das hier:

freischlatung

Beispiel von Pharmamas Blog. Ständig müssen meine Kommentare freigeschaltet werden. Sehr nervig. Vor allem, wenn mir dann Fehler auffallen, ich etwas auf meinen eigenen Post antworten will und dann beide Beiträge nicht sehe, weil beide freigeschaltet werden müssen.
Da lob ich mir Paterfelis. Bei den muss alles freigeschaltet werden! Da kann man sich dann nicht drüber aufregen. 😉

Wenn es mal nicht so klappt, wie es soll

Da schaut man extra nach, wie groß das Header-Bild sein muss, damit man es ja auch richtig zu schneidet… und dann schneiden die einfach ca. 50 Pixel ab. Narf. Alles nochmal. Ist ja nicht so, als hätte ich keine Langeweile, was?

Ansonsten wurde nun endlich Mail-Adresse und Anzeigebild geändert. Zusammen mit der Änderung, die ednong angeregt hätte – alleine wäre ich da nie drauf gekommen – sollten nun so weit alle Verbindungen gekappt sein. Wenn mir jetzt noch einfällt, wie man das Websitensymbol ändern konnte, bin ich glücklich. Das letzte Mal, als ich da Änderungen vorgenommen hatte, ist doch schon eine Weile her. Ging das nur über Umwege, mit Hilfe einer kostenlose .de.vu-Webadresse? Oder ging das auch irgendwie in WordPress? Weiß das zufällig jemand?

Das nächste, was nicht so ganz will wie ich, ist Thunderbird.
Das scheiß Teil hat sich seit der Umstellung auf Windows 10 angewöhnt, Mails, die ich noch nicht gesichtet habe, einfach als „gelesen“ zu markieren. Was natürlich SUPER ist, wenn da jemand dringend auf eine Antwort wartet. Updates beider Softwaregiganten brachte bisher keine Besserung.
Die Frage ist nun, was dafür sorgt, dass der Donnervogel meint meine Augen auf sich zu spüren. Solange es sich nur auf meine Standardmailadresse reduzierte, hatte ich ja ein Querschläger mit dem Handy in Verdacht. Eben dass das Abrufen dort eine falsche Meldung rausgab, wenn ich die Mail im Sperrbildschirm einfach nur wegwischte anstatt zu sichten. Thunderbird hat ein etwas besser funktionierenden Spam-Filter als Android. 😉
Anfangs passierte das nur bei meiner Chefmailadresse. Die verwende ich für jeden Schmarn, da schlägt Spam noch und nöcher auf. Meine anderen Adressen haben eine bevorzugte und teilweise auch limitierte Anwendungszone, weswegen da auch deutlich weniger Mails – und noch deutlich weniger Spam – aufschlägt.
Nun tauchte der Fehler aber auch bei der Blizzardmail-Adresse, bei der alten Blog-Adresse, meine supermegaprivatöffentliche Adresse (mit der ich Kontakt zum Vermieter aufnehme oder die auch bei Bewerbungen angegeben werden aber ansonsten nicht verwendet wird) sowie bei der seit 5 Minuten bestehenden neuen Blog-Adresse auf. Die sind alle zwar mit Thunderbird, aber nicht mit Android verbunden. Von daher fällt Handy als Verursacher raus.
Die letzte gemeinsame Komponente wäre gmail, da ich meine Adressen immer dort anlege. Vielleicht hat ja Google+ einen Schluckauf? Denn auch das haben sie alle gemeinsam: alle Sondermailadressen sind über die Hauptmailadresse (die das Problem ja von Anfang hatte) gesichert.
Die Idee, dass es vom Windowsstandardmailabrufprogramm kommt, ist nebenbei auch ausgeschlossen. Damit wurde ebenfalls nur die große Adresse verbunden. Also kann es nur am Vogel oder Win10 liegen. Jemand eine Idee? 😦
An den Einstellungen habe ich natürlich schon gedacht. Da habe ich nie was geändert (ich schwör!), wenn, dann kann sich nur durch ein Update etwas umgestellt haben. Bei mir ist „Nachricht automatisch als gelesen markieren“ und „sofort beim Anzeigen“ aktiviert – dies sollte aber das ÖFFNEN der Mail-Adresse einschließen und funktioniert bei der Hälfte der Mails auch genau so.

Ein weiteres Problem ebenfalls beim Vogel:
Kann man Mailadressen verschieben? Die neue Blog-Adresse ist nun ganz unten und damit weit außerhalb des Bildschirms, da die anderen vier Mailadressen in ausgeklappter Position so viel Platz wegnehmen. Mir ist es angenehmer wenn sie ausgeklappt sind – aber es wäre doch toll, wenn die neue Adresse auf der Höhe stand, wo bisher die alte Adresse war. Aber ich bekomm das Teil nicht da hin. Natürlich gebe es die Option, die anderen Adressen einfach aus der Thunderbirdkopplug zu löschen und anschließend wieder neu zu importieren – aber das wäre eine reichlich unschöne Variante. Ich kann doch nicht die Einzige sein, die ihre Mailadressen auch mal umpositionieren will, oder? 🙂

Ich bin Spam

Zumindest habe ich gerade Mails rausgeschickt, die mit einen üblichen Mail-Betreff starten. Der da lautet „Sie wurden auserwählt“.
Herzlichen Glückwunsch! Du auch! Und du! Und du! Und du! Und sowieso du! Und ich hoffe dich hab ich nicht vergessen. *grübel*

Aaaaaber jetzt wird es Zeit mal ins Detail zu gehen:
Die Gründe, warum ich den letzten Blog, dessen Name hier nicht genannt werden soll, schließen musste, kann ich aus den selben Gründen nicht erläutern, weswegen ich auch den Namen gleich demnächst bald wenn es geht auf die Schwarze Liste setze. Sorry. 😦
Kommentatoren und Blogger, von denen ich wusste, dass sie mitlaßen, habe ich eine Nachricht zu kommen lassen. Es gibt zwar noch nicht viel zu sagen – aber wie meine Quasischwägerin so schön verlautbart hat:

Du armes!
Alles wieder neu aufbauen
Diese Schweine😣
Aber! Nun kannst du dich weiter entwickeln und noch mehr entfalten

Damit hat sie voll Recht! Ich werde die nächsten Tage hier auch so noch ein wenig umräumen müssen und hier und da was erklären, erläutern, wieder schreiben müssen – aber ich werde es nutzen um mich neu zu entfallten und Räder schlagen und Quatsch machen hach… ich freu mich und bin so richtig motiviert.

Die Idee zum doch wieder bloggen kam dank PTAchens Kommentatoren und sie selbst. Sie ist schuld.
Und da das Wichtigste damit geklärt ist: ich habe seit dem jeden Tag überlegt, wie ich den neuen Blog nenne! Das sind immerhin fast zwei Wochen! Es durfte keinen direkten Zusammenhang mit den alten Namen haben, durfte nichts mit meinen Lieblingen und anderen Lieblingen zu tun haben und (oh, gerade kommen die ersten moderativen Antworten auf den Blog… JUCHU!) musste trotzdem zu mir passen.
Die Idee mit „Unsozial“ stromerte seit Freitag in mir, weil das da mal wieder Thema im WoW-Gilden-TS war. Ursprünglich wollte ich noch irgendwas dazu haben, weil nur „Unsozial“ oder „Die Unsoziale“ kam mir etwas… hart vor. Eben aus Angst in eine Schicht mit asozial gesteckt zu werden. Dann kam die Idee zur Seite mit „Unsozial Asozial dissozial“ und irgendwie war dann alles ein Selbstläufer. Ich hoffe, dass sich nach und nach ein Teil meiner alten Leserschaft hier wieder einfindet. Und ein paar Neue. Ich würde mich freuen über euch!

Und es bloggt

Da – es bloggt. Nicht weiter erstaunlich, musste ich meinen alten Blog doch schließen. Nein, ich werde nicht erwähnen, wie dieser hieß – man findet dort eh keine Beiträge mehr.
Ich vermisste jedoch das Bloggen. Ich brauche das. Es ist Therapie, Meinungsverlautbarung und blödes Geblubber in einem.
Solltet ihr mal auf Beiträge stoßen, die euch eurer Meinung nach rufschädigen, dann seid bitte nicht sauer, sondern sprecht oder schreibt mich um Gotteswillen an. Ich schreibe hier ohne nachzudenken, ohne abzuwiegen – ich versuche aber niemanden ungewollt zu schaden. Ehrlich nicht. Tue ich dies versehentlich, dann kann ich nichts dafür. Hier hilft aber ein „He das war nicht in Ordnung!“ und werde Ordnung schaffen.
Alles Weitere siehe „Über mich und euch“.

Welche Richtung der Block Blog nehmen wird? Alles. Alles was mich interessiert, meine Meinung, meine Kritik, meine Idiotie, mich, mein Leben und alles, was darin eine Rolle spielt. Es wird auch lange Pausen geben – das sind immer gute Zeichen – und es wird Zeiten geben, wo ich viel bloggen muss, um meine destruktiven Gefühle los zu werden.

Aber als erstes muss erst mal der Blogroll angelegt werden. 🙂