Logitech und die Kopfhörer (3)

Es ist da, es ist da, es ist da!

Natürlich habe ich es direkt aufgerissen. Ich war neugierig, ob ich nun wirklich ein komplett neues Gerät oder nur ein Ersatzteil bekommen habe. Ich habe aus Erfahrung auf „komplett neu“ getippt und hatte Recht:

Hach ein Schmuckding *.*
Erstaunlich, wie sehr sich mein zwei Jahre altes Gerät vom Neugerät unterscheiden. Schon allein das Mikrofon lässt sich beim neuen Gerät wesentlich schwerer bewegen – wobei hier nicht wirklich schwer gemeint ist, es gibt nur einen größeren Widerstand. Auch das Polster, die Innenseite der Muscheln und auch so weiter und so fort.

Kaum in Betrieb genommen, habe ich auch schnell nachgeschaut, ob sich meine Einstellungen in der .xml-Datei verändert hat – dort wird nämlich gesteuert, wann sich das Gerät bei „Nichtbenutzung“ ausschaltet. Schont die Batterien – dumm, wenn man nur lange nicht spricht, aber sehr wohl zuhört. Das interpretiert das Gerät nämlich als „passiert ja nichts“ und schaltet sich aus. Und das ist nervig. Kann man aber mit einem kleinen Handgriff anpassen und weil ich das immer wieder vergesse:

Logitech Gaming Software schließen, dann C:\Programme\Logitech Gaming Software\Resources\G9330\Manifest ansteuern und die einzige, dort befindliche Datei mit dem Notepad++ öfnen (mit IE edge geht es auch, aber im Notepad++ sieht mans besser) und den Wert „battery turnOffInvervall“ auf „0“ korrigieren, dadurch schaltet sich das Headset nicht mehr automatisch ab, sondern erst, wenn sich die Akku leer gesaugt hat (oder der PC ausgeht).

Standardverhalten ist: „900“ – es schaltet sich also nach 15 Minuten (=>900 Sekunden) automatisch aus.
Leider muss das Prozedere nach jeden Update von der Gaming Software erneut durchgeführt werden, weil das Update die Einstellung überschreibt. Gibt aber Schlimmeres.

PS:
Neugelernt: Wenn der Akku voll geladen und das Headset dennoch am Kabel hängt, schaltet es sich immer mal wieder aus. Das hat irgendwas mit dem Akku zu tun. Kabel abziehen, Problem erledigt.

PPS:
Weiß jemand, wie es jetzt mit der Garantie aussieht? Gilt die Garantie ab heute neu für drei Jahre (weil neues Gerät) oder wird die alte Garantie (Restlaufzeit: 1 Jahr) fortgesetzt? *Kopf kratz* Logisch wäre ja Garantie neu, aber wer weiß, ob die Gesetzgeber logisch denken…

Advertisements

6 Gedanken zu “Logitech und die Kopfhörer (3)

  1. Zum Thema Garantielaufzeit-Logik – das geht auch andersrum:
    Du hast dir ja jetzt kein neues Gerät gekauft, sondern der Hersteller hat dir im Rahmen der mitgekauften Garantie großzügigerweise (oder vielleicht auch, weil es ihn weniger kostet als die Logistik einer Reparatur bzw. eines Teilaustauschs) ein neues Gerät geschickt.
    Also wurde auch kein Timer zurückgesetzt.

    Und weil der Hersteller trotz seiner guten Garantieleistungen auch noch ein wenig Geld an seinen Produkten verdienen möchten, dürfte wohl diese Variante zählen. 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Klugscheißmodus an:
    Das ist gar keine Garantie. Das ist Sachmängelgewährleistungsrecht lt. BGB. Großer Unterschied.

    Da innerhalb der Gewährleistung (24 Monate) Gerät kaputt, treten folgende Rechte für den Käufer in Kraft:

    a) Reparatur – nicht möglich
    b) Ersatzlieferung – hast Du bekommen. In Form eines Neugeräts. Gewährleistung geht bei Null los-also wieder 24 Monate

    Es gäbe noch:
    Preisnachlass – ergibt nur Sinn bei Fehlern an der Ware, die nicht stören, also z. B. Kratzern, die man nicht sieht oder sowas
    Rücktritt vom Vertrag – also du bekommst dein Geld wieder, und die ihren Schrott!
    Schadenersatz, in verschiedenen Varianten
    Das sind die sogenannten nachrangigen Rechte, die in Frage kommen wenn Ersatzlieferung oder Reparatur nicht möglich sind.
    Nachzulesen ist das ganze im BGB § 240/241, nagel mich nicht fest, aber so ungefähr die Nummer wars!

    Die sogenannten Zusatzgarantie der Hersteller ist so ne Sache. 24 Monate lang, kann dir das wurscht sein, da ist der Händler dein Ansprechpartner. Wenn du jetzt eine Herstellergarantie hast sind oft Verschleißteile ausgeschlossen. Lohnt sich nach meiner Erfahrung nur bei echt hochwertigen Sachen.
    Klugscheißmodus aús.

    Gefällt mir

    1. Dann setze ich mal meinen Klugscheißhaufen daneben 😉

      Sachmängelgewährleistung ist Sache des Verkäufers, nicht des Herstellers. Und nach dem ersten halben Jahr, wo die Beweispflicht noch beim Händler liegt, muss danach der Käufer nachweisen, dass dieser Mangel schon beim Kauf angelegt war und nicht zB durch unsachgemäßen Gebrauch oder normalen Verschleiß verursacht wurde. Das ist nicht immer einfach.

      Hier hat aber Logitech selbst ein Garantieversprechen gegeben (und auch eingelöst.) Es steht jedem Hersteller (oder Verkäufer) zu, zusätzlich zu diesen gesetzlichen (Mindest-)Regelungen auch weitergehende Garantieleistungen anzubieten – dafür kann er dann auch eigene Bedingungen formulieren (z.B. Registrierung des Produkts).

      Tatsache ist allerdings, dass sich manche Händler gerne mit dem Verweis auf die Herstellergarantie aus ihrer Sachmängelhaftung herausreden wollen.

      Gefällt mir

    2. Hier hat aber die Garantie gegriffen – das Headset hatte ich bei Defekt nämlich bereits 2 Jahre und einen Monat. Logitech stellt aber eine 3-Jahres-Garantie für den Großteil seiner Geräte (bzw. zumindest bei dem G930):

      http://gaming.logitech.com/de-de/product/g930-7-1-wireless-gaming-headset

      Und sie sind da auch wirklich kulant und machen es sich da einfach und bringen einfach eine Ersatzlieferung – das Altgerät darf man wegwerfen. Die selbe Erfahrung hab ich ja nun auch über die Jahre mit zwei anderen Produkten gemacht, bei einem, wo eine ErsatzTEILlieferung gereicht hätte (und sie einfach das komplette Teil zugeschickt haben). Das ist auch mit der Grund, warum ich Logitech mag. Sie sind vielleicht nicht die beste Firma, wenn man Spezialgeräte will, aber für Zocker bringen sie eine super Leistung.

      Und eine so späte Sachmängelgewährleistung durchzubekommen… schwierig. Das Headset war ja über Jahre in Ordnung, hat aber eben schon ein bisschen was mitgemacht (zwei Umzüge, mehrmaliger und „unsachgemäßer“ Transport im Zug, eine allesvernichtende Aura durch mich, …) – wahrscheinlich hat das Plastikteil irgendwann mal dabei einen Haarriss bekommen, der sich dann über die Zeit immer weiter vertieft hat, bis es dann eben zerbröckelt wurde.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s