Turmbau zu Babel

An diesen Wochenende gab es Turmbau zu Babel. Mein Kochbuch nannte es Partyschnitzel, aber irgendwo zwischen den Zwiebeln und den Tomaten hab ichs umgetauft.

Da Mannmann mir vor einer längerer Zeit ein Makroobjektiv gekauft hat und er mir mal wieder nicht sein Handy geben wollte, habe ich auf den Weg zu MEINEM Handy entschlossen, dass Makro/Portraitobjektiv endlich mal auszutesten. Also hab ich ich die Kamera geholt und das Handy sein lassen. 🙂
Es sei aber dazu gesagt: ich habe absolut kein Auge für Motive, Belichtung und weiß der Geier was. Wer wer weiß was ein Profi aus den Bildern gemacht hätte. 😉

Der Anfang war einfach: Zwölf Schnitzel in den Fettpfanne legen. Kann ich! Dann 5 Esslöffel Honig, 2 Tropfen Zitrusessenz, etwa einen Esslöffel Wasser und 2 Esslöffel Senf (man kann auch einen Teelöffel Zitrussaft nehmen und dafür das Wasser weglassen 😉 ) gut vermischen und damit die Schnitzel bestreichen. Merke: danach nicht den Löffel ablecken. Das ist zwar bei puren Honig toll, aber saurer Senfhonig schmeckt komisch.
Das ganz sollte dann mindestens 15 Minuten Ruhen, in der Zeit hab ich dann das restliche Zeug geschnippelt.

1

Das heißt Zwiebeln in Ringe schneiden, Tomaten halbieren und dann in Scheiben bringen und Pilzscheiben aus der Dose abtropfen lassen. Zusammen mit Fotos machen und langsamner Schneidtechnik sind da locker 15 Minuten weggewesen.

Anschließend hab ich das Jägermett genommen und auf den Schnitzeln verteilt, sowie mit einer Gabel platt und festgedrückt. Das Mett sollte überall gut verteilt sein.

2

Ja, das ist meine Hand und ja, das Foto hat Mannmann geschossen. 😉
Anschließend wird ein Teelöffel Ketchup pro Schnitzel auf das Fleisch gestrichen. Ich hab versehentlich den Curryketchup genommen, hat aber gepasst. Darauf kommen dann laut Rezept die Zwiebelringe – für das nächste Mal werde ich an der Stelle aber zuerst das Creme Fraiche aufstreichen, damit das gleichmäßiger verteilt wird. Nur so als Tipp. Ich hab aber mit den Zwiebeln angefangen und darauf dann die Tomatenscheiben verteilt.

3

Darauf kamen dann die inzwischen abgetropften Pilze, dann das Craime Fraiche (ich hatte zwei Bleche á 6 Schnitzel gemacht und für jedes genau ein 200er-Döschen verbraucht), Basilikum und Kräuter der Pre… Pro… das französische da… und dann geriebener Käse.

4

Anschließend kommt es für 35 Minuten bei 180° (Umluft) in den Ofen und fertig ist das Ganze.

5

Dazu gab es Toast, die wir in das Sößchen getunkt hatten, dass von Schnitzel und Tomate abgesondert wurde. Die haben sich wunderbar mit den Honig vermischt und hat wunderbar mit den Toast harmoniert. Für das nächste Mal werde ich das Schnitzel aber noch salzen und pfeffern – das war nach Rezept nicht nötig, aber irgendwie fehlte dem Fleisch dadurch was.
Die flockige Chraime Fraiche kommt nebenbei dadurch zustande, dass wir das immer auf Vorrat kaufen und dann einfrieren. Beim Auftauen wird das dann immer etwas komisch, schmeckt aber trotzdem und lässt sich besser verarbeiten als flüssig. Leider gab es durch den Turmbau und meiner Ungeschicktheit dazu, dass immer mal wieder Stellen ohne die Creme waren und dadurch Geschmacklich an den Stellen was fehlte. Mit der Creme war es einfach WAAAAAAAAAAAAAAAMEEEEEEEEEEEEEHR und ohne nur geil. 😉 Daher werde ich beim nächsten Mal die Creme auch aufs Mett direkt geben. 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu “Turmbau zu Babel

  1. 1 Pfännchen pro Person? Find ich ja schon reichlich …

    Und du hast da was am Daumen – sieht aus wie ein Wasserzeichen 😉 Markiert dich jetzt dein Männe?

    Und was gibt es für die Vegetarier?

    Gefällt mir

    1. Ist auch reichlich. Wenn ich koche, dann immer für zwei Tage plus eventuell einen Weiteren dazu. Ich koche nämlich ausdrücklich NICHT gern.

      Und für Vegetarier gibt es Kompost (oder warten bis morgen, da kommt auch noch ne Antwort). 😛

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s